Skip to main content
Wir überprüfen die Preise der angezeigten Produkte bei Amazon, und/oder Ebay sowie bei anderen Portalen. Den günstigsten gefundenen Preis zeigen wir dann als oben als "Preis" an. Sollten wir Dir weitere Anbieter empfehlen, dann zeigen wir diese unten zusätzlich an.
Diese Vergleichstabelle sollte nicht mit einem Test, bei dem das jeweilige Produkt ausführlich getestet wurde verwechselt werden. Sollten wir Produkte tatsächlich selbst getestet haben, ist dies gesondert gekennzeichnet.

 

Wäschespinne Test 2018: Die besten Wäschespinnen im Vergleich

Wäschespinne

Wäschespinne Test – Das Wichtigste in Kürze


Eine Wäschespinne bietet dank ihrer Bauform viel Platz für große Mengen an Wäsche. Dennoch sind sie nicht nur für den Außeneinsatz erhältlich – auch innen können sie verwendet werden.

Beim Kauf einer Wäschespinne für den Außeneinsatz sollte darauf geachtet werden, auch eine Regenhülle zu beschaffen, die das Gestell bei schlechtem Wetter vor Verschleiß schützt.

Modelle, die nicht feststehend sind, werden meist mit einem Standfuß oder einer Wandhalterung mitgeliefert.

Was ist eine Wäschespinne?

Eine Wäschespinne ist ein aufklappbares Gestell, auf das Wäsche zum Trocknen gehängt werden kann. Aufbau und Mechanismus einer Wäschespinne sind dabei denen eines Regenschirms nicht unähnlich. Wäschespinne wie Regenschirm ist gemeinsam, dass ein lotrechter Stiel den Pfeiler für die daran befestigten Kiele (oder auch “Arme”) bildet. Bei der Wäschespinne befinden sich zwischen den Kielen (bei den meisten Varianten drei bis vier an der Zahl) die jeweiligen Wäscheleinen, beim Regenschirm eine Nylonplane.

Wäschespinne wie Regenschirm sind aufklappbar, allein die Wäschespinne wird nach oben hin aufgeklappt, der Regenschirm nach unten hin. Weiterhin sind nicht alle Wäschespinnen transportabel und Wäschespinnen wiegen, zumindest in den meisten Ausführungen etwas mehr, da sie zum einen größer sind und zudem, zumeist, aus Aluminium, manchmal auch aus Stahl bestehen und ihren Standort seltener wechseln müssen. Allerdings gibt es zwischen Wäschespinnen in Sachen Material, Größe, Qualität und Transportabilität weitreichende Unterschiede, was einen allzu verallgemeinernden Ton verbietet.

Welche Vorteile bringt eine Wäschespinne?

Wenn es an das Trocknen von Wäsche geht, hat der Normalverbraucher neben der Wäschespinne im Grunde vier Optionen:

  1. die Wäsche über Möbel, Lampenständer, Türrahmen, Heizkörper etc. aufzuhängen
  2. den Wäscheständer
  3. die Wäscheleine und
  4. den Wäschetrockner

Es soll im Folgenden diskutiert werden, was die Wäschespinne vor den anderen Möglichkeiten auszeichnet, bzw. wo die Nachteile der Methode liegen. All das kann im direkten Vergleich gut ausgearbeitet werden.

Im Vergleich zur ersten Methode (die Wäsche auf irgendwelchen Einrichtungsgegenständen trocknen) bietet die Wäschespinne zum einen den Vorteil, dass man sich die Suche nach geeigneten Plätzen sparen kann und sofort weiß wohin mit der Wäsche. Zudem trocknet die Wäsche an einer Wäschespinne (bei korrekter Gebrauchsweise) deutlich schneller und zuverlässiger als beispielsweise über einer Stuhllehne. Zu guter letzt ist auf einer Wäschespinne für eine Waschmaschinenladung ohne weiteres Platz, wohingegen es bei der “wilden Trockenmethode” durchaus an Kapazitäten mangeln kann.

Outwell Wäschespinne


Outwell Erwachsene Drying Rack Wäschespinne, Silver, 110 x...
2 Bewertungen
Outwell Erwachsene Drying Rack Wäschespinne, Silver, 110 x...
  • Maße: 110 x 110 x 142 cm (BxLxH)
  • Packmaß: 80 x 25 x 15 cm

Gegenüber dem Wäscheständer hat die Wäschespinne v.a. für all diejenigen mit Vorteilen aufzuwarten, die über einen Garten oder einen etwas größeren Balkon verfügen. Hier bietet die Wäschespinne wiederum mehr Kapazitäten als ein Wäscheständer und hält Windböen, die einen Wäscheständer umwehen würden, ohne weiteres Stand. Dadurch dass die Wäsche im Freien getrocknet wird, ergeben sich zwei weitere Vorteile. Zum einen kann sich, da die Wäsche ja draußen ist, in der Wohnung nicht die Luftfeuchtigkeit erhöhen und sich folglich auch kein Schimmel bilden, was beim Wäscheständer passieren kann. Zum anderen nimmt die Wäschespinne in der Wohnung keinen Platz weg. Für größere Haushalte ist ein Wäscheständer zudem oftmals kaum ausreichend, da hier bereits zwei Wäscheladungen zu viel sind, was für eine Wäschespinne kein Problem darstellt.

Im Platzeinsparen findet sich auch der Vorteil der Wäschespinne gegenüber der Wäscheleine wieder. Zumindest für all diejenigen, die ihre Wäsche bei warmen Wetter gerne im Garten aufhängen, denn dort kann man mit einer Wäschespinne die Wäscheladungen auf sehr viel weniger Raum aufhängen als mit Wäscheleinen. Der Grund dafür liegt im ausgeklügelten Aufbau, bei verhältnismäßig geringen Durchmesser haben Wäschespinnen doch viel Raum für Leine (im Durchschnitt 50m).

Im Vergleich zum Wäschetrockner schließlich besticht die Wäschespinne durch zumindest drei Vorteile: Erstens, der Wäschetrockner kann im Vergleich zur Wäschespinne zwar mit höherer Geschwindigkeit punkten, ist dafür aber auch eine ganze Ecke teurer, sowohl in der Anschaffung als auch in den später anfallenden Stromkosten, die sich, über ein Wäschetrocknerleben hinweg, auf über 2000€ belaufen können. Zweitens, nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Umwelt dankt den Gebrauch einer Wäschespinne. Wer über Jahre hinweg einen Wäschetrockner anstelle einer Wäschespinne nutzt, hinterlässt, je nach Stromanbieter, unter Umständen einen größeren und schmutzigen ökologischen Fußabdruck. Drittens, für die Wäsche selbst stellt die Wäschespinne die schonende Trockenweise dar. Wer zum Wäschetrockner greift, muss sich auf eine schnellere Abnutzung seiner Klamotten einstellen. Das Flusensieb legt ein Zeugnis davon ab.

Was kostet eine Wäschespinne?

Je nach Marke, Ausführung und Material kosten Wäschespinnen in der Regel zwischen ca. 30 und 200 € (wobei es auch Luxusmodelle von mehr als 1000€ gibt). Preislich ist das Angebot also weit gefächert und sowohl für den kleinen als auch für den großen Geldbeutel gut aufgestellt. Abseits der auch für kleines Geld zuverlässigen Standardmodelle bringen teurere Wäschespinnen v.a. den Vorteil einer längeren Lebensdauer und besseren Handhabung mit sich.

Wäschespinnen zum kleinen Preis, auch verhältnismäßig stabile, sollten dabei eher ins Auge gefasst werden, wenn von Anfang an absehbar ist, dass diese nur sporadisch für einige wenige Einsätze genutzt werden. Die geringere Qualität der Leinen kann dafür sorgen, dass diese sich bald abnutzen Auch in anderen Bereichen kann es bei Billigmodellen schnell zu Verschleißerscheinungen kommen.

Kaufkriterien: Worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Die Anschaffung einer Wäschespinne mag für die meisten ein relativ leidenschaftsloses Unterfangen sein. Wer sich also später nicht über eine solche (vermeintliche) Nebensächlichkeit ärgern will, sollte sich, ob nun online oder im Laden, über folgende Eigenschaften, zumindest kurz, informieren:

Die Leinenlänge

Je nach Größe des Haushalts und Größe der Waschladung gilt es zu schauen, ob man Wäschespinnen mit einer Leinenlänge von 60m benötigt oder ob auch 40m ausreichen. Als Schätzwert gilt, dass auf einer Leine von 50m Länge ca. zwischen fünf und sechs Wäscheladungen getrocknet werden können. Die Länge kann man an den verschiedenen Typenbezeichnung einer Wäschespinne ablesen. Gängig sind 400 (40m) 500 (50m) und 600 (60m)

Die Höhenverstellbarkeit

Insbesondere für Menschen mit körperlichen Einschränkungen (bspw. bedingt durch hohes Alter) oder von geringer Körpergröße (bspw. bedingt durch niedriges Alter) lohnt es sich, sich im Vorab darüber zu informieren, ob, und wie weit, die jeweilige Wäschespinne in der Höhe verstellbar ist. So lässt sich z.B. eine Mehrbelastung für den Rücken vermeiden.

Die Leinenspannung

Damit schwerere oder größere Wäsche nicht allzu sehr durchhängt, müssen Leinen im Nachhinein nochmal zu spannen sein. Darauf zu achten, macht sich nicht nur aus ästhetischen Gründen bezahlt, die Wäsche trocknet auch schneller, wenn sie ordnungsgemäß aufgehängt wird.

Die Materialqualität

Hier gilt es sich im vorab zu informieren, woraus die Wäschespinne gemacht ist. Gut: Rostfreier Stahl oder eloxiertes Aluminium, denn dann hält die Wäschespinne Wind, Regen und wechselnden Temperaturen ohne weiteres stand und bleibt über die Jahre hinweg rostfrei – und das ohne, dass sie allzu oft auf- und abgebaut werden muss.

Das Gewicht

Dieser Punkt ist vor allem für Camper oder Urlauber interessant. Wird häufiger der Ort gewechselt, ist es von Vorteil wenn sich das Gewicht in Grenzen hält und die Wäschespinne nicht zur Last wird. Aber auch für Menschen, die im Alltag ungern schwer tragen, findet sich hierin ein wichtiges Kriterium.

Der Komfort

Das Wort “Komfort” mag im Zusammenhang mit Wäschespinnen etwas fehl am Platz wirken. Deshalb sei kurz erklärt, dass damit hier der komfortable Auf- und Abbau, sowie die leichte Instandhaltung der Wäschespinne gemeint sind. Diese zeigt sich zum einen in einen schnellen und leichten Handhabung: Optimalerweise lässt sich eine Wäschespinne ohne Kraftakt schnell öffnen und schließen, die Teile fügen sich ineinander wie sie sollen und verschleißen nicht. Zum anderen bieten einige Modelle auch die Funktion, dass die Wäscheleine beim Zusammenklappen der Wäschespinne automatisch in den Armen der Spinne verschwindet. Somit ist die Leine geschützt und wird nicht schmutzig, was eine zusätzliche Reinigung überflüssig macht und Ihnen, den Nutzer mehr Zeit für anderes lässt.

Der Lieferumfang

Bei Wäschespinnen gilt es sich bei den billigeren Modellen zu informieren, was genau im Lieferumfang enthalten ist, denn hier besteht die Gefahr für Standardzubehör unverhältnismäßig viel obendrauf zu zahlen. Von Interesse ist hier insbesondere die sog. Bodenhülse, mittels der die Wäschespinne im Boden “verankert” wird und die mancher Anbieter als Kostenfalle nutzt.

Die Garantie

Insbesondere in größeren Haushalten kann es zur intensiven Nutzung einer Wäschespinne kommen, dass also eine Wäscheleine oft auf- und abgebaut wird, was insbesondere die beweglichen Teile nach einiger Zeit in Mitleidenschaft ziehen kann. Anbieter hochwertiger Produkte bieten hier oftmals Garantien von drei Jahren an, falls die Teile verschleißen sollten.

Fazit zur Wäschespinne

Wenn Sie einen Garten, eine Terrasse oder einen größeren Balkon Ihr Eigen nennen können – oder mitbenutzen, oder wenn Sie gerne zu mehreren Roadtrips o.ä. machen, ist eine Wäschespinne durchaus eine Überlegung wert. Die Wohnung ist weniger schimmelgefährdet als beim Wäschetrocknen im Inneren. Der ökologische Fußabdruck sieht besser aus als bei einem Wäschetrockner, sowie auch Ihre Stromrechnung und Ihre weniger schnell abgenutzte Kleidung. Im Garten ist mehr Platz als wenn Sie zur Wäscheleine greifen. Die Vorteile einer Wäschespinne liegen klar auf der Hand, sowie auch der Nachteil, dass sie in gewissen Breitengraden nicht ganzjährig genutzt werden kann.

Damit Sie sich mit Ihrer Kaufentscheidung im Nachhinein nicht ärgern müssen, gilt es aber trotz dieser eingängigen Vorteile, im Hinterkopf zu behalten, was Ihnen an der Wäschespinne wichtig ist. Ist allein der Preis von Belang, gibt es mittlerweile auch für relativ wenig Geld, in der Preisklasse von 60€, brauchbare Modelle. Spielen Bequemlichkeit und Zuverlässigkeit für Sie auch eine Rolle, sollten Sie vielleicht den ein oder anderen Euro mehr ausgeben, denn für etwas Aufgeld erleichtert sich auch die Handhabung und es ergeben sich mitunter (durch Höhenverstellbarkeit) ergonomische Vorteile, was sich – insbesondere auf lange Sicht – als lohnende Investition herausstellen kann.

Weitere Test Ergebnisse und Vergleiche zum Thema

Wäschespinne Test 2018: Die besten Wäschespinnen im Vergleich
5 (100%) 3 votes

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 um 06:34 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge