Kostenlose Newsletter Anmeldung

Holen Sie sich per e-Mail alle exklusiven Angebote direkt ins Haus, verpassen Sie keinen Super-Preis-Nachlass.

Einmal monatlich oder als Sondernewsletter. Sie können sich jederzeit wieder abmelden!

Die beste Zahnzusatzversicherung

Wer gesunde Zähne hat, macht sich eher wenig Gedanken über die Kosten von Zahnersatz. Dabei sind es die Kronen, Brücken und Implantate, die die meisten Kosten verursachen, wenn aufgrund von einem Unfall oder Karies ein Zahnersatz notwendig wird. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten ihren Versicherten nur eine Kostenbeteiligung in relativ geringer Höhe an. Den Rest muss der Patient aus der eigenen Tasche bezahlen. Gut beraten ist man in diesen Fällen mit einer guten Zahnzusatzversicherung. Die Restkosten werden von vielen Versicherungen komplett übernommen, der Patient braucht nichts zu bezahlen. Dennoch gibt es deutliche Unterschiede in den einzelnen Tarifen. Deshalb ist es wichtig, die Konditionen einer Zahnzusatzversicherung vor dem Vertragsabschluss genau zu prüfen. Auch ist die Kostenbeteiligung nicht bei allen Versicherungen gleich hoch.

Manche Zahnzusatzversicherungen leisten nur einen Kostenzuschuss zu dem der Krankenkasse, der Restbetrag von wenigen hundert Euro muss der Patient selber tragen. Dennoch macht eine Zusatzversicherung für Zahnersatz viel Sinn, denn so lassen sich die Kosten auf ein erträgliches Niveau senken.

Kann man eine Zahnzusatzversicherung auch online abschliessen?

Die Leistungen der Zahnzusatzversicherung gründlich vergleichen

Eine Zahnzusatzversicherung macht aber nicht nur bei Zahnersatz Sinn, auch bei komplizierten Behandlungen, Füllungen mit Kunststoff, Gold oder Keramik, Prophylaxe und Parodontosebehandlung entstehen immense Kosten. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten nur mit einem relativ kleinen Betrag. Der Rest ist dann wieder Patientensache. Gute Zahnzusatzversicherungen übernehmen die Restkosten in solchen Fällen. Dabei sollten Sie darauf achten, ob in Ihrem Vertrag zur Zahnzusatzversicherung eine Wartezeit vermerkt ist (siehe Experten Interview). Die Leistungen der einzelnen Versicherungsgesellschaften sind so unterschiedlich, wie die Prämien, die Sie als Patient monatlich zu bezahlen haben. Wichtig für Patienten zu wissen, dass die Wartezeiten bei bestimmten Behandlungen z.B. Zahnersatz bis zu 8 Monaten betragen können. Für viele andere Leistungen müssen Wartezeiten jedoch nicht einkalkuliert werden. Eine Zahnzusatzversicherung sollte frühzeitig abgeschlossen werden. Ist ein Versicherungsfall bereits eingetreten, werden die Kosten von der Zusatzversicherung nicht übernommen! Dies gilt auch für eine Behandlungsempfehlung durch den Zahnarzt. Wurde die Empfehlung zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bereits ausgesprochen, gilt sie als Versicherungsfall.

Worauf Sie bei einer Zahnzusatzversicherung achten sollten:

  • Welche Art vom Zahnersatz wird komplett übernommen und welche nur anteilig?
  • Wie lange ist die Wartezeit für Behandlungen?
  • Wie lange ist die Wartezeit für Zahnersatz?
  • Werden auch Prophylaxe und Parodontosebehandlung erstattet?
  • Wie hoch sind die Prämien pro Jahr?
  • Sind Implantate auch im Leistungsumfang aufgeführt?

Im Bereich private Krankenversicherung werden neben der Vollkostenversicherung auch zahlreiche Krankenzusatzversicherungen angeboten, welche man als gesetzlich Versicherter bei Bedarf nutzen kann. So kann man beispielsweise eine Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen, für Behandlungen durch Heilpraktiker, eine Krankenhaustagegeld- oder Krankentagegeld-Versicherung abschließen. Die wichtigste private Krankenversicherung in Form der Krankenzusatzversicherung ist allerdings derzeit die Zahnzusatzversicherung. Um zu verstehen, wie wichtig die private Zahnzusatzversicherung ist, muss man zunächst einmal wissen, was diese Versicherung leistet und auch, was die gesetzliche Krankenversicherung im Bereich Kostenübernahme für Zahnbehandlungen noch leistet.

Schwerwiegende Zahnbehandlungen mit der Zahnzusatzversicherung absichern

Die gesetzliche Krankenversicherung stellt im Bereich Zahnbehandlungen lediglich die notwendige Grundversorgung der Versicherten sicher, obwohl nicht einmal dieses mitunter noch gewährleistet wird, wenn man an den Bereich Zahnersatz denkt. In der Praxis bedeutet dass, es dürfen bei Zahnbehandlungen nur die günstigsten Materialien vom Zahnarzt verwendet werden, weil die gesetzliche KV nur ein begrenztes Budget zur Verfügung stellt. Auf Optik wird dabei auch keinen Wert gelegt. Noch „schlimmer“ sieht es im Bereich Zahnersatz auf. Hier zahlt die gesetzliche Krankenversicherung mittlerweile nur noch einen maximalen Zuschuss zu den Kosten von höchstens 65 Prozent. Diese 65 Prozent werden aber auch nur dann gezahlt, wenn man mindestens seit zehn Jahren jährlich zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt gegangen ist. War man jedoch nicht mindestens fünf Jahre dort, werden sogar nur noch 50 Prozent der anfallenden Zahnersatz-Koste erstattet. Da eine Brücke heute zu Beispiel mehr als 800 Euro kosten kann, wäre man also an diesen Kosten mit einem Eigenanteil von 350 Euro oder mehr beteiligt. An diesen Zahlen kann man bereits erkennen, wie wichtig der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung als private Krankenversicherung sein kann.

Kann die Zahnzusatzversicherung das Risiko bei Behandlungen effektiv minimieren?

Ferner sollte man noch den Aspekt berücksichtigen, dass es sich beim Zahnersatz um kein „Risiko“ handelt, dass sehr selten vorkommt, sondern im Grunde dürfte jeder Bürger früher oder später vor der Situation stehen, dass Zähne ersetzt werden müssen. Irgendwann werden die für Zahnersatz anfallenden Kosten also auf Jeden einmal zukommen. Daher ist es ratsam, die private Krankenversicherung in Form der Zahnzusatzversicherung so früh wie möglich abzuschließen, bestenfalls schon im Kindesalter. Das hat den Grund, dass der Beitrag zu dieser Versicherung mit steigendem Eintrittsalter deutlich zunimmt. Während Kinder oftmals nur einen Monatsbeitrag von zwei oder drei Euro für die Zahnzusatzversicherung zahlen müssen, liegt der Beitrag zum Beispiel für einen 35-jährigen Mann schon bei rund 10-20 Euro im Monat. Wichtig ist auch in diesem Versicherungsbereich, dass man einen Anbietervergleich macht. Hier sollte man nicht nur auf die Kosten (Beitragshöhe) achten, sondern auch darauf, welche Leistungen der gewählte Tarif genau beinhaltet, da keine einheitsmäßigen Leistungen vorgeschrieben sind, wie es bei der gesetzlichen Krankenversicherung der Fall ist. So unterschieden sich die Zahnzusatzversicherungen von den Leistungen her zum Beispiel vornehmlich dadurch, bis zu welchem Prozentsatz (ausgehend von der Rechnungssumme abzüglich des Anteils der gesetzlichen Krankenversicherung) die Behandlungskosten übernommen werden und welche Materialkosten genau übernommen werden. Insgesamt kann man aber festhalten, dass die Zahnzusatzversicherung als private Krankenversicherung allen gesetzlich Versicherten ans Herz zu legen ist.

Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll?

Zahnzusatzversicherung KinderEs gibt auch Zahnzusatzversicherungen für Kinder. Wer meint, dass alle Behandlungen für Kinder unter 18 Jahren kostenfrei sind, der irrt leider. Bestimmte Behandlungen, wie beispielsweise Fissurenversiegelungen und Kieferorthopädie werden von den gesetzlichen Krankenkassen gar nicht, oder nicht in voller Höhe erstattet. Die Kosten können hier sehr hoch anfallen. Empfehlenswert ist es, eine Zahnzusatzversicherung für Kinder frühzeitig abzuschließen, nämlich wenn Ihr Kind 3 Jahre alt ist. Ein Vertragsabschluss, der erst später, z.B. wenn Ihr Kind bereits 6 Jahre alt ist, kann sich negativ auswirken. Bestimmte Behandlungen werden dann von der Zusatzversicherung nicht mehr übernommen. Insbesondere eine Kieferorthopädie, also eine kieferorthopädische Behandlung, die bereits im Kleinkindalter vorhersehbar war wird von der Zusatzversicherung abgelehnt. Sie bleiben an den Kosten von über 3000 Euro sitzen. Für viele Familien kann dies den finanziellen Ruin bedeuten. Deshalb lohnt es sich, die jährliche Prämie in Höhe von 100-180 Euro in Kauf zu nehmen, denn so sind Sie auf der sicheren Seite!

Zahnzusatzversicherungen der gesetzlichen Krankenkassen

Mittlerweile bieten auch die gesetzlichen Krankenkassen Zahnzusatzversicherungen an. Die Beitragshöhe richtet sich nach dem Alter des Patienten. Je früher eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen wird, umso entspannter kann man eine Behandlung angehen, die vielleicht am Ende trotz allem zu einem Zahnersatz führt. Eine Zahnzusatzversicherung der gesetzlichen Krankenkassen ist für viele Patienten interessant, wenn sie lieber alles aus einer Hand haben möchten. Ohne eine Zahnzusatzversicherung müssten Patienten für 2 Kronen im Frontzahnbereich mehrere Hundert Euro bezahlen. Mit einer Zahnzusatzversicherung bleibt unter dem Strich nichts übrig, was Sie noch zu bezahlen hätten. Die Kosten werden komplett von der Kasse übernommen. Voraussetzung dafür ist jedoch ein lückenlos geführtes Bonusheft. Ohne Bonus bleiben ca. 120,00 Euro über, die vom Patienten selbst zu zahlen wären. Dieses Beispiel ist allerdings unter dem Gesichtspunkt der Regelversorgung zusammengestellt worden.

Warum eine Zahnzusatzversicherung abschließen?

Private ZahnzusatzversicherungAllein in Deutschland werden über 160 Zahnzusatzversicherungsmodelle angeboten (Waizmannwert – siehe Waizmanntabelle). In dieser enormen Vielfalt einen Überblick zu behalten ist nicht einfach. Doch um den für Sie optimalen Tarif zu finden, kommen Sie um einen Vergleich nicht umhin. Vertragsbedingungen müssen miteinander verglichen werden, ebenso die Leistungen, die Wartezeiten und vieles mehr. Im Internet haben Sie natürlich die Möglichkeit, diese einzelnen Punkte direkt in einem Schritt zu vergleichen und so das für Sie beste Preis-Leistungsverhältnis auszufiltern.

Zahnersatz ist vor allem eines: sehr teuer. Zahnerhalt ist daher nicht nur aus Kostengründen besser. Besonders unangenehm wird es, wenn die Kosten zum größten Teil von Ihnen als Patient selber getragen werden müssen, was sehr oft bei der Kieferorthopädie vorkommt. Insbesondere die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten nur geringfügig mit einem Festzuschuss. Je nachdem welche Art von Zahnersatz gewünscht oder benötigt wird, können die Kosten in die Tausende gehen, für viele würden diese Beträge den finanziellen Ruin bedeuten. Zwar lassen sich viele Zahnärzte auf eine Ratenzahlung ein, doch die Belastung ist dennoch enorm. Glücklich können sich Patienten schätzen, die frühzeitig vorgesorgt haben. Damit ist jedoch nicht nur die halbjährliche Zahnvorsorgeuntersuchung gemeint, sondern auch der rechtzeitige Abschluss einer Zahnzusatzversicherung. Diese übernimmt von den restlichen Kosten nochmal den größten Teil, was für Sie als Patient zum Zahlen übrig bleibt, können Sie auf jeden Fall alleine tragen. In bestimmten Fällen wird sogar der komplette Restbetrag von der Zahnzusatzversicherung übernommen, der Patient muss absolut keine Zuzahlung leisten.

Wo am besten eine Zahnzusatzversicherung abschließen?

Wenn Sie sich einer Suchmaschine bemühen und Zahnzusatzversicherung als Suchwort eingeben, werden Sie überrascht sein wie viele Treffer angezeigt werden. Es gibt mittlerweile über 160 (Waizmannwert – siehe Waizmanntabelle) Angebote für Zahnzusatzversicherungen, doch die Unterschiede sind gravierend. Nicht nur in der Höhe der Erstattungen (Es gibt auch Schnellerstattung), sondern auch in der Höhe der zu zahlenden Prämien. Das für Sie richtige Angebot zu finden ist also nicht so einfach, wie es zunächst den Anschein hatte. Ganz im Gegenteil. Je mehr Angebote Sie sich ansehen, umso verworrener und undurchsichtiger wird die ganze Sache. Viel sinnvoller ist es also, einen Versicherungsvergleich durchzuführen. Hierzu existieren spezielle Seiten im Internet, die die gesamte Arbeit für Sie übernehmen. Sie müssen nur die gewünschten Leistungen und Ihre Ansprüche eintragen. Ihr Alter spielt dabei eine große Rolle, wie hoch die jährliche oder monatliche Prämie ausfallen wird.

Wann ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Eine Zahnzusatzversicherung (Zahnpremium) ist eigentlich immer sinnvoll und jeder sollte eine abgeschlossen haben. In vielen Fällen, wo ein Zahnersatz benötigt wird und Zahnerhalt nicht mehr möglich ist, ist nicht ein erkrankter Zahn daran schuld, sondern häufig sind es Unfälle oder Gewalteinwirkung auf den Kiefer und die Zähne, die einen Zahnersatz notwendig machen. Vollwertiger Zahnersatz ist jedoch nur mit Implantaten zu ermöglichen. Diese werden fest mit dem Kieferknochen verschraubt, sie verwachsen in relativ kurzer Zeit fest mit dem Knochen und erfüllen so die volle Funktion eines echten Zahnes. Abgesehen vom Zahnersatz ist eine Zahnzusatzversicherung auch bei anderen Behandlungen überaus hilfreich. Andersartige Füllungen, z. B.aus Kunststoff, Gold oder Keramik werden von den gesetzlichen Krankenkassen nur in einer Höhe bezuschusst, wie eine Amalgamfüllung kosten würde. Der Rest ist Patientensache. Oder die der Zahnzusatzversicherung. Die Restkosten für eine Kunststofffüllung werden von den Zahnzusatzversicherungen in den meisten Fällen sogar komplett übernommen.

Für wen ist eine Zahnzusatzversicherung gedacht?

 

Selbst für Kinder ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll. Abzuschließen ist diese bereits im dritten Lebensjahr des Kindes, um einen späteren Ausschluss von Erstattungen beispielsweise für kieferorthopädische Behandlungen zu vermeiden. Die Höhe der Jahresprämie bewegt sich je nach Versicherung zwischen 100 und 180 Euro, also etwa 8,30 bis 15 Euro monatlich. Zahnspangen und andere kieferorthopädische Behandlungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen auch für Kinder nicht voll erstattet bzw. übernommen. Hier kommen auf die Eltern verhältnismäßig hohe Kosten zu. Um diese möglichst gering zu halten, ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder überaus empfehlenswert. Erwachsene können zu jeder Zeit eine Versicherung abschließen, dennoch sollten Sie bedenken, dass diese nur dann eine Erstattung leistet, wenn zum Zeitpunkt des Abschlusses noch kein Versicherungsfall eingetreten war. Zum Versicherungsfall zählt auch die vom Zahnarzt bereits ausgesprochene Empfehlung einer bestimmten Behandlung. Zu empfehlen ist also der Abschluss auf jeden Fall frühzeitig, wenn die Zähne noch alle in Ordnung sind. Selbst, wenn Sie bereits Zahnersatz tragen und nur noch wenige eigene Zähne vorhanden sind, macht eine Zahnzusatzversicherung durchaus Sinn. Wichtig ist nur, dass wenn Sie den Vertrag unterzeichnen, noch keine Empfehlung vom Zahnarzt für einen weiteren Zahnersatz haben.

Video über Zahnzusatzversicherungen

Muss ich mit Wartezeiten rechnen bevor die Versicherung greift?

Zahnzusatz WartezeitIn den meisten Fällen ist für Zahnersatz mit einer Wartezeit von 8 Monaten zu rechnen. Für Füllungen und andere Behandlungen sind in der Regel keine Wartezeiten vorgesehen. Einzige Ausnahme bildet die Zahnzusatzversicherung von der Ergo Versicherung (Tarif: Ergo Direkt Zahnersatz sofort). Hier ist auch bei Zahnersatz keine Wartezeit vorgesehen. Allerdings sind hier die Leistungen gering und der Beitrag zu hoch. Der Patient muss also trotz Vorsorge kräftig in die Tasche greifen. Wichtig auch zu wissen, dass viele Versicherungen eine ganze Reihe von Gesundheitsfragen stellen werden, bevor der Vertrag abgeschlossen werden kann. Besonders für etwas ältere Patienten macht also eher eine Versicherung Sinn, die auch ohne Gesundheitsfragen auskommt. Solche Zahnzusatzversicherungen werden häufig von den gesetzlichen Krankenkassen selbst angeboten. Deren Leistungen sind nicht zwingend schlechter, als die von einer Versicherungsgesellschaft, wo Sie sich privat versichern können.

Experteninterview Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherungen können im Ernstfall für die Kosten einspringen. Doch welche sind für wen geeignet und welche Kosten werden erstattet? Um Ihnen einen ersten Einblick bieten zu können, haben wir uns an einen Experten in diesem Bereich gewandt. Dr. Axel Schaller ist Zahnmediziner und Spezialist für kieferorthopädische Maßnahmen sowie Implantologie.

 

Frage:
Herr Dr. Schaller, können Sie uns sagen, für wen sich eine Zahnzusatzversicherung eignet?

Antwort:
Eine Zahnzusatzversicherung eignet sich für jeden. Egal ob Kind, Teenager oder Erwachsener. Zum Zahnarzt muss jeder und manche Behandlungen können sehr teuer ausfallen. Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt in den meisten Fällen fast alle Kosten einer Behandlung, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht erstatten.

Nie mehr schlechte Produkte kaufen

Holen Sie sich per e-Mail alle exklusiven Angebote direkt ins Haus, verpassen Sie keinen Super-Preis-Nachlass. Einmal monatlich oder als Sondernewsletter.

 

Frage:
Sie sprechen von Kindern. Warum brauchen Kinder bereits eine Zahnzusatzversicherung?

Antwort:
Gerade für Kinder sollte eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden, und zwar bereits im dritten Lebensjahr. Zahnspangen und die meisten kieferorthopädischen Maßnahmen werden von den Krankenkassen nur im kleinen Maß bezuschusst. Die übrigen Kosten trägt der Patient bzw. im Fall von Kindern die Eltern. Diese Kosten können eine enorme finanzielle Belastung darstellen.

 

Frage:
Wenn ein Patient bereits einen Zahnersatz trägt, ist es dann für eine Zahnzusatzversicherung also bereits zu spät?

Antwort:
Keineswegs! Für die Versicherungen ist nur wichtig, dass zum Zeitpunkt des Abschlusses der Versicherungsfall noch nicht eingetreten ist. Das bedeutet allerdings auch, dass der behandelnde Zahnarzt noch keine Empfehlung für eine Behandlung oder für einen neuen Zahnersatz ausgesprochen hat. Wenn der Patient eine sogenannte Teleskop-Prothese trägt, die noch an eigenen Zähnen befestigt ist, können diese Zähne noch erhaltend behandelt werden. Wenn an diesen Zähnen etwas gemacht werden muss, eine Wurzelbehandlung zum Beispiel oder sie müssen gezogen werden und eine neue Prothese oder gar Implantat eingesetzt werden muss, dann kann die Zahnzusatzversicherung einen großen Teil der Kosten übernehmen.

 

Frage:
Stichwort Implantate – Kommt die Zahnzusatzversicherung für die gesamten Restkosten auf?

Antwort:
In der Regel nicht. Ein Rechenbeispiel zeigt die Kostenverteilung und bringt Überraschendes zutage. Ein Implantat mit Keramikkrone kostet im Normalfall etwa 1800 Euro. Die Krankenkassenanteil beträgt 367 Euro, was wie Sie sehen können äußerst gering ist. Der Restbetrag beläuft sich ohne Zusatzversicherung auf 1433 Euro. Mit einer Zahnzusatzversicherung bleibt jedoch nur noch ein Betrag unter 200 Euro übrig. Das ist für jeden verkraftbar.

Frage:
Wenn es um guten preiswerten Zahnersatz geht und man in Berlin lebt, welche Praxis könnten Sie empfehlen? (Frage in eigenem Interesse)

Antwort:
Da muss ich eigentlich gar nicht lange nachdenken. In Berlin gibt es wirklich eine Vielzahl von Experten in diesem Gebiet, das kommt auch etwas darauf an, wo Sie dort wohnen. Es gibt in alles Bezirken gute Experten die ich empfehlen kann, egal ob in Mitte, in Schöneberg, Hohenschönhausen oder Wedding. Bei Ihnen in der Nähe fällt mir das ZZB ein, dort arbeiten in einem Haus fast 20 Kollegen und 100 Mitarbeiter, sehr gut und empfehlenswert.

Herr Dr. Schaller, herzlichen Dank, dass Sie für uns Zeit genommen haben und unsere Fragen beantwortet haben!

Die Waizmanntabelle

WaizmanntabelleZahnzusatzversicherungen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Der undurchdringbarer Dschungel der Anbieter macht es nicht leicht, die Versicherungen miteinander zu vergleichen. Hinzu kommen Vertragsinformationen, die im sogenannten Kleingedruckten stehen. Diese können zu Fallstricken werden. Um einen sicheren Vergleich durchführen zu können, wurde die Waizmann Tabelle entwickelt. Diese Tabelle vergleicht alle am Markt befindlichen Zahnzusatzversicherungen miteinander und bietet Ihnen als Patient eine perfekte Übersicht der Angebote. Alle Leistungen und Prämien sind in der Tabelle erfasst und bilden somit eine solide Grundlage für den Vergleich. Außerdem werden der Tabelle auch Kundenbewertungen zurate gezogen. Nicht nur Zahnärzte raten zu der Verwendung der Waizmann Tabelle um nach der passenden Zahnzusatzversicherung zu suchen. Auch unabhängige Versicherungsberater bzw. Vermittler nutzen die Tabelle als Grundlage für den detaillierten Vergleich. Entwickelt wurde die Tabelle von Dipl. Kfm. Hans Waizmann. Seit 2006 bietet die Waizmann Tabelle für Zahnzusatzversicherungen eine detaillierte Übersicht und Vergleichsmöglichkeit.

Wo finde ich die Waizmanntabelle?

Die Waizmann Tabelle ist für jedermann frei im Internet zugänglich. Sie können also den Versicherungsvergleich selbst durchführen, wenn Sie damit etwas Erfahrung haben. Die Tabelle ist außerdem im *PDF Format verfügbar. So können Sie alle Daten auch ausdrucken, wenn Sie sich mit dem Vergleich auf dem Papier leichter tun. Auf dieser Weise haben Sie die Möglichkeit, wichtige Aspekte mit einem Stift zu markieren. Versicherungsverträge sind gespickt mit Abkürzungen und Fachbegriffen, die für Laien nichts, oder nur wenig sagen. Auf der Internetseite der Waizmann Tabelle finden Interessierte ein Lexikon, wo alle relevanten Begriffe verständlich erklärt werden.

Ich habe bereits eine Zahnzusatzversicherung – was kann die Waizmanntabelle für mich tun?

Sie haben die Möglichkeit, mithilfe der Waizmann Tabelle Ihre eigene, bereits bestehende Zahnzusatzversicherung zu prüfen. So erfahren Sie, ob Ihre bestehende Zahnzusatzversicherung für Sie überhaupt die Richtige ist oder ob Sie möglicherweise einen besseren Tarif mit mehr Erstattungsmöglichkeiten finden könnten. Ein besonderes Extra bietet die Waizmann Tabelle zusätzlich zum Vergleich: Für viele Zahnzusatzversicherungen existiert eine sogenannte Clearment Schnellerstattung. Diese kosten in der Regel zusätzlich Geld, nämlich 89,- Euro. Wenn Sie Ihre Zahnzusatzversicherung über die Waizmann Tabelle abschließen, erhalten Sie diese kostenlos. Mit der Clearment Schnellerstattung können Sie alle Erstattungsabläufe deutlich beschleunigen. Der Abschluss dieser ist also durchaus empfehlenswert.

Die beste Zahnzusatzversicherung
5 (100%) 2 votes

Letzte Aktualisierung am 27.07.2017 um 19:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teilen

Keine Kommentare.

Was denken Sie?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.