Begriffserläuterung und allgemeine Angaben zum Berufsbild Chemiker

Der Chemiker gehört zu den Naturwissenschaftlern, der auf das Fachgebiet Chemie spezialisiert ist. Man unterscheidet den Chemiker, desen Berufsbezeichnung im Gegensatz zum Diplom Chemiker, nicht geschützt ist. Die Bezeichnung Diplom Chemiker hingegen setzt ein Studium voraus. Das Studium der Chemie ist in Deutschland an zirka 50 Hochschulen möglich. Die Studiengänge gliedern sich zum einen in ein Grundstudium, das vier Semester umfasst und mit einer Vordiplom Prüfung abgeschlossen werden muss. Folglich muss der Chemiestudent ein Hauptstudium ableisten welches mündliche Diplomprüfungen und eine umfassende Diplomarbeit beinhaltet. Das Studium selbst setzt sich aus Vorlesungen, Seminaren. praktischen Übungen und Lehrgangsveranstaltungen in Form von Praktika zusammen. In den Praktika lernt der angehende Chemiker praktische Fähigkeiten sowie fundierte wissenschaftliche Kenntnisse. Nach bestandenem Diplomstudiengang hat der Student die Möglichkeit ein Bachelor-Studiengang mit optionalen anschließenden Master-Studium zu absolvieren. Damit ist der Weg ins direkte Berufsleben allerdings meist noch nicht abgeschlossen. Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums folgt eine meist drei bis fünf Jahre umfassende Promotion zum Doktor der Naturwissensschaften oder zum Doktor der Ingenieurswissenschaften.

Aufgaben und Arbeitsbereiche des Chemikers

Chemiker sind in der modernen Welt unabdingbar. Sie werden in wichtigen industriellen Unternehmen wie der kunststoffverarbeitenden Industrie, bei Nahrungsmittelherstellern sowie in der Papier und Zellstoffindustrie eingesetzt. Ein zusätzliches Arbeitsgebiet schaffen pharmazeutische Unternehmen, die ohne Einsatz von Chemikern keine neuen Produkte auf den Markt bringen könnten. In diesem breiten Spektrum von Aufgabenbereichen haben die Chemiker die Funktion Forschungsprojekte zu entwickeln und auszuführen, sowie deren Berichte auszuwerten und umzusetzen. Gerade in der Pharmaindustrie ist es essentiell Produkte mit speziellen Merkmalen zu erhalten. Das ist nur möglich wenn der molekulare Aufbau, das Verhalten bei Zugabe von anderen Stoffen, sowie die chemischen Verbindungen umfassend geprüft werden. Gerade in der heutigen Zeit bekommen die Begriffe Umweltfreundlichkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit einen höheren Stellenwert zugeschrieben als früher. Um diese Erzeugnisse technisch realisierbar durchsetzen zu können, müssen Chemiker die Produktion kontrollieren und die Qualität durch Laboranalysen sichern. In produzierenden Betrieben wird ihre Arbeitskraft beim planen von Sicherheitsanalysen benötigt. In der Lebensmittelindustrie untersuchen sie Pflanzen, Wasser, Nahrungsmittel und Böden auf schädliche Stoffe. Des Weiteren dienen Sie als Vermittler zwischen der Forschung, des Kunden und der Produktion. Im Marketingbereich führen sie Marktanalysen durch um Marktlücken zu erkenn und neue Strategien zu entwickeln. Der Einsatzbereich der Chemiker ist sehr umfassend und vielseitig, benötigt allerdings ein langjähriges Studium mit einer entsprechenden praktischen Erfahrung.

Further Informations can be found here.